15
Jun

Trend oder Fake? Mein Kräutergärtlein in der Küche

Haubenköche schwören bereits seit Jahren auf den Trend, der jetzt auch in meiner Küche Einzug hält. Frische Kräuter sind nicht nur gesund, sondern verleihen jedem meiner Gerichte meine ganz persönliche Note.

Oregano, Petersilie, Basilikum und Schnittlauch wachsen heute nicht mehr in den Pflanzentöpfen auf meinem Balkon. Bereits bei der Planung meiner Küche habe ich meinen “Indoor Kräutergarten” mit berücksichtigt. Meine frischen Kräuter in allen zubereiteten Speisen fördern nicht nur die Gesundheit meiner Kinder, sie sind auch das Highlight jedes Kochabends im Kreise meiner Freunde.

Eine perfekt geplante Küche heißt für mich, wirklich alles in Griffweite zu haben – natürlich auch meine Kräuter. Speziell jetzt im Frühjahr ist übrigens der ideale Zeitpunkt, mit dem Anbau im Kräutergarten zu beginnen.

Ob Fisch, Fleisch, Salat oder Suppe. Ab sofort verwöhne ich sowohl meinen Gaumen und also auch den meiner Familie und Freunde immer mit der Würze meines ganz persönlichen Indoor-Kräutergartens. Dabei ist allerdings wichtig zu beachten, dass einige Kräuter wie beispielsweise Basilikum mehr Licht als andere benötigen. Darum wird ein guter Küchen-Berater Sie natürlich auch nach der Lichtsituation in Ihrer Küche fragen! Wählen Sie einen möglichst hellen Platz, um für Gewürze jeder Art vorzusorgen. In meiner Küche hatte ich keine direktes natürliches Licht. Deshalb hab ich der Sonnen mit Kunstlicht nachgeholfen und damit eine einzigartige Lichtstimmung erzeugt. Somit kann ich jetzt ganz unabhängig von der Jahreszeit meinen Liebsten ein optimales Geschmackserlebnis servieren.